Woche 14: Die Woche danach

Genauso schnell wie Kona sich in der Raceweek füllt, verschwinden auch alle nach dem Rennen wieder. 2 Tage nach dem Rennen trifft man nur noch vereinzelt auf Triathleten.

Hier stand vor 2 Tagen noch die Expo.

Man könnte am Montag, also 2 Tage nach dem Rennen, meinen hier wäre nie etwas passiert. Also sind wir ins Auto gestiegen und haben unseren Plan abgearbeitet. Es ging zum Vulcanos National Park. Auf dem Weg dahin machten wir noch einen Abstecher zum Black Sands Beach.

Beeindruckend so ein schwarzer Strand.
Hier können die Schildkröten in Ruhe chilln. Anfassen ist auf Hawaii streng verboten. Die Ort AM Strand sind auch weiträumig abgesperrt.

Dann ging es weiter zum Volcanos National Park. Auf den Spuren von Madame Pele besuchten wir den Krater des Kilaue’a Vulkan. Die Größe des Krater ist beeindruckend. Wenn man sich vorstellt das das alles mal ein großer rot glühender Lavasee war ist das schon krass.

Der Krater von Kilaue’a Iki. Und es ist nur der kleine von beiden. Überall steigen noch Dämpfe auf. 2.5h haben wir für die Wanderung gebraucht.

Pushing Limits hatten es ja dieses Jahr schon versucht mit einem Gebet an Madame Pele dem Sebi Kienle zum Sieg zu verhelfen. Leider hat es nicht ganz geklappt. Also haben wir das mal für 2020 in Angriff genommen und für harte Radbedingungen gebetet. Hoffen wir mal das es klappt.

Madame Pele bitte sorge beim Ironman Hawaii 2020 für windige Bedingungen beim Radfahren so das Sebastian Kienle Ironman Weltmeister 2020 wird!

Natürlich standauch der Besuch einer Kaffeeplantage auf dem Plan. Kona gilt als eine, wenn nicht sogar die beste Region für den Kaffeeanbau. Vorteilhaft war das es in der Rennwoche einen Stand von Mountain Thunder am Ali’i Drive gab wo Touren angeboten wurden. Also haben wir das Angebot wahrgenommen.

Die Tour war sehr interessant der Guide hat viele Infos gegeben. Aber die Tour war kürzer als ich erwartete hatte. In der Produktion passierte z. B. gerade garnichts. Am besten war das man im Shop alle Kaffeesorten probieren konnte. Natürlich haben wir dann auch Kaffee mitgenommen.

Zusätzlich haben wir uns dann noch den Peaberry Dark von Kina Coffee Cafe mitgenommen.

Den vorletzten Tag haben wir dann nochmal am Hapuna Beach verbracht. Ein super Strand. Einfach nochmal chilln und etwas Bodyboarden.

Donnerstag um 23 Uhr ging es dann wieder nach Hause 😪

Der Rückflug lief dann wenigstens ohne Zwischenfälle ab und wir waren pünktlich wieder in Deutschland. Jetzt kämpfen wir noch ne Runde mit dem Jetlag und dann geht der Alltag wieder los.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.